Der Photobox Blog

PhotoBox

Light Painting – wie geht das?


   Light Painting Workshop 1

 

Vincent Delesvaux alias Diliz hat uns einen umfassenden Workshop über Light Painting erstellt!

Der Fotograf aus Lyon arbeitet viel mit Licht. Er bietet Kurse, Workshops und Events in Verbindung mit Light Painting an. Mithilfe seines Tutorials und Beispielen seiner Arbeiten könnt ihr euch nützliches Wissen über Grundeinstellungen und Beleuchtungsarten aneignen.

 

Ich heiße Vincent Delesvaux und bin Fotograf in Lyon. Ich biete Unterricht im Light Painting an, realisiere Events und Video-Animationen für Firmen und Institutionen. Mein Künstlername als Light Painter ist Diliz.

Fotografie heißt im etymologischen Sinne „Lichtschrift“. Light Painting ist eine Technik, bei der man mit Licht Formen schafft und in den Raum zeichnet. Man tut das im Dunkeln und mit einer Langzeitbelichtung.

 

Um diesem Tutorial zu folgen, braucht ihr:

Völlige Dunkelheit, um schöne Lichtstrukturen zu erfassen.

Einen Fotoapparat mit einem Langzeitbelichtungsmodus, um in einem bestimmten Zeitraum eure Light-Painting-Aufnahme zu realisieren.

 

Material:
1. Einen Fotoapparat, um das Licht zu erfassen

2. Ein Stativ, um den Fotoapparat zu fixieren

3. Eine kabellose Fernbedienung, um Beginn und Ende des Fotos zu kontrollieren.
4. Eine oder mehrere Lichtquellen …

Light Painting Workshop 2

 

Vermeidet weiße Kleidung, denn sie erfasst leicht das Licht und kann Spuren auf euren Bildern hinterlassen. Fixiert euren Fotoapparat auf dem Stativ und wählt den Langzeitbelichtungs- (Bulb) Modus aus. Beim Light Painting lernt ihr euren Fotoapparat richtig kennen. Als allererstes müsst ihr ihn auf manuell stellen. Ihr kontrolliert die Öffnung der Blende, die ISO-Werte und die Belichtungszeit.

 

ISO-Werte und Blende

Ihr müsst euren Fotoapparat eurem Dekor und eurem Lichtmaterial entsprechend einstellen. Je heller sie sind, desto mehr Störlichter gibt es. Ihr müsst also die Blende schließen und die ISO-Werte reduzieren. Eine klassische Eistellung wäre d/8, 100 ISO und eine relativ starke Lampe.

 

Die Belichtungszeit

Zum Erfassen einer Lichtspur braucht ihr genügend Zeit, Bewegungen im Raum ausführen zu können. Der Bulb-Modus tritt auf, wenn ihr 30 Sekunden Belichtungszeit überschritten habt. Ihr benötigt eine Fernbedienung, um eine fast unbegrenzte Belichtungszeit zu erhalten. Falls ihr weder Bulb-Modus, noch Fernbedienung habt, könnt ihr euer Foto in 30 Sekunden machen.

Es erfordert allerdings eine große Geschicklichkeit im Raum: Ihr müsst schnell sein und dürft keine Fehler machen. Ich werde euch jetzt zeigen, wie ihr Fotos mit einfachem Material machen könnt: eine LED-Leuchte und eine etwas stärkere Lampe.

Workshop Light Painting 3

30 SEKUNDEN
d/5 – 500 ISO 15 mm
Weißabgleich 4250 K
Material: eine LED-Leuchte

Ich habe meinen Fotoapparat auf d/5 und die Iso-Werte auf 500 gestellt, weil ich eine nicht so starke Lampe benutze und auch den Dekor beleuchten möchte. Zunächst habe ich Licht auf die Rückseite des umgedrehten Sofas geworfen, um meine Silhouette und einen Teil des Dekors zu beleuchten. Danach habe ich mit meiner LED-Leuchte in Richtung Fotoapparat gestrahlt und die Schlange unten auf dem Bild gezeichnet. Am Schluss habe ich mit meiner LED-Leuchte den Kopf gemalt. Dazu habe ich sie wieder direkt in Richtung Fotoapparat gehalten, um die Linien beizubehalten. Das hat 30 Sekunden gedauert.

Workshop Light Painting 4

40 SEKUNDEN
d/5,6 400 ISO 14 mm
Weißabgleich 4200 K
Material: eine LED-Leuchte

Meine Blende ist relativ weit geöffnet und die ISO-Werte so hoch, dass es möglich ist bei der kurzen Belichtungszeit (40 Sekunden) das Licht des Himmels zu erfassen. Dabei kann die Zeichnung gleichzeitig den Dekor beleuchten. Ich bin vier Meter vorgegangen und habe Richtung Fotoapparat gezeichnet.

Workshop Light Painting 5

67 SEKUNDEN
d/5,6 200 ISO – 19 mm
Weißabgleich 5350 K
Material: eine LED-Leuchte und eine starke Lampe

Die ISO-Werte sind niedriger als bei den vorherigen Bildern, denn ich habe eine starke Lampe verwendet, um den Dekor zu beleuchten. Ich habe erst einmal die Wand mit der starken Lampe in der Mitte des Bildes beleuchtet und dann die Spirale mit der LED-Leuchte gezeichnet. Ich bin in den roten Raum gegangen und habe den gelben Teil vom Inneren des Raums her mit der starken Lampe ausgeleuchtet. Dabei habe ich einen kleinen Lichtstrahl auf die Wand fließen lassen, um die Farbe hervorzuheben. Als nächstes habe ich mit meiner LED-Leuchte in Richtung Fotoapparat die Form gezeichnet, die in den Raum zeigt. Am Schluss habe ich noch die Form, die aus dem Fenster kommt, auf den gelben Teil gezeichnet. Dann war mein Foto fertig.

Nehmt euch Zeit für eure Einstellungen, damit Licht und Dekor ein schönes Material bilden. Ihr müsst eure Leuchten so anpassen, dass sie eine ähnliche Intensität haben und besonders auf die richtigen ISO-Werte und Blendenöffnung achten.

Workshop Light Painting 6

 

Unterbelichtetes Foto

 

Workshop Light Painting 8

Überbelichtetes Foto

Workshop Light Painting 7

Richtig belichtetes Foto

Ihr habt es sicher schon verstanden, es gibt beim Light Painting zwei Möglichkeiten zu beleuchten:
– Die Zeichnung in Richtung Fotoapparat

– Das Beleuchten von Dekor und Objekt

 

Das Zeichnen in Richtung Fotoapparat

Beim Light Painting kann man zeichnen, Bewegungen illustrieren oder schmücken. Das Schwierigste ist es, sich in der Dunkelheit, „blind“ zurechtzufinden. Stellt euch eine ebene Fläche vor und vergesst nie, dass eure Lichtquelle immer Richtung Fotoapparat leuchten muss. Bewegt euch, atmet und versucht euch mithilfe eures Körpers im Raum zu orientieren. Ihr müsst sicher mehrere Versuche machen, bevor es klappt. Habt Geduld und macht euer Foto noch einmal. Das Material kann ganz unterschiedliche Effekte haben und unterschiedliche Sachen ermöglichen. Macht eure eigenen Experimente.

 

Led-Leuchten-Zeichnungen:

Workshop Light Painting 9

 

Abstrakt mit einer angepassten Leuchte:

Workshop Light Painting 10

Workshop Light Painting 11

Workshop Light Painting 12

 

Beleuchtung des Dekors

Ich habe eine starke Lampe mit Streulicht benutzt. Versucht eure Lichtquelle zu verdecken, während ihr den Dekor beleuchtet. Ihr könnt an eurer Lampe ein schwarzes Horn anbringen, die Leuchte oder das Umfeld mit eurem Körper verdecken. Das Ergebnis ist immer anders und jeder Eingriff hat seine Auswirkung. Ihr könnt auch Blitzlichter benutzen. Man kann von vorne, von der Seite oder von hinten beleuchten. Ich rate euch ab, von vorne zu beleuchten, weil dadurch alles sehr platt wirkt. Je mehr ihr an eurer Beleuchtung arbeitet, desto mehr Details werden auf eurem Bild zu sehen sein. Es empfiehlt sich von der Seite zu beleuchten: Durch die Schatten auf dem Dekor bekommen eure Fotos mehr Tiefe und Relief. Übt, macht mehrere Versuche, variiert Belichtungszeit und Entfernung, kombiniert Techniken. Die Beleuchtung allein lehrt schon eine Menge über Fotografie und verändert den Sinn des Bildes.

Workshop Light Painting 13

Macht Versuche, bevor ihr euer Bild mit einer Lichtspur ausfüllt oder dem Dekor ein Objekt hinzufügt. Die Beleuchtung des Dekors ist sehr wichtig und ein Ziel an sich. Ihr solltet erst mit dem Zeichnen und Formen malen auf eurem Hintergrund beginnen, wenn ihr mit eurer Beleuchtung zufrieden seid.

Workshop Light Painting 14

 

Die Beleuchtung des Objekts

Man wendet die Regeln für die Beleuchtung des Dekors auch für ein lebendes Objekt an. Beleuchtet lieber von der Seite, von oben oder von unten und vermeidet eine Frontalbeleuchtung, die das Bild platt wirken lässt. Ihr könnt Blitzlichter benutzen, um schneller zu sein und euer Objekt erstarren zu lassen. Das bringt allerdings auch mehr Lichtverlust in der Umgebung mit sich. Manchmal könnt ihr auch nur Teile des Objekts und nicht das ganze Objekt beleuchten. Wenn ihr manuell arbeitet, könnt ihr präziser sein, ohne gleich teures und aufwendiges Material zu benutzen und mit einer starken Lampe trotz der schnellen Bewegung die Person erstarren zu lassen.

Workshop Light Painting 14

Denkt daran, dass es auch eine Leistung ist, längere Zeit, ohne sich zu bewegen ausharren zu müssen. Seid nett zu euren Modellen, beruhigt sie und beeilt euch vor allen Dingen!

Workshop Light Painting 15

Wenn sie sitzen, kann das für sie und für euch einfacher sein. Ihr könnt auch weitere Zonen in eurem Bild schaffen, in dem ihr sie mehrmals beleuchtet. Jetzt wisst ihr die wichtigsten Dinge und braucht nur noch eure eigenen Experimente durchzuführen.

Meldet euch bei mir, wenn ihr Fragen zu dem Artikel habt. Ihr könnt mich auch kontaktieren, wenn ihr bei euch in der Nähe Light Painting Workshops oder Events organisieren wollt, um noch mehr zu lernen oder zu erleben.

Bis bald! Danke Photobox, dass ich meine Arbeit hier vorstellen durfte und danke euch fürs Lesen!